Potpourri Festival – grell, großartig, gelb!
Beitrag vom 13.01.2013 – Autor: Alexander Falk
Über Alexander Falk
Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun. Molière

Man war das ein Event, voller neuer Acts und Newcomer, die für eine wirklich sagenhafte Stimmung sorgten. Das Jugendkulturfestival Potpourri ging über 2 Tage und lies das Blut in den Adern gefrieren, nicht zuletzt wegen dem spannenden Band-Contest. Mönchengladbach- Eicken, TIG (Theater im Gründungshaus), hier fand am 11.& 12. Januar das kleineHorst statt. Ziel des Ganzen war es, Künstler und Künstlerinnen, sowie junge Talente unter 21 Jahren zu fördern. Ein halbes Jahr lang hat ein Team aus 9 Jugendlichen, das ebenfalls unter 21 ist, an dieser Idee gesessen, geplant und gearbeitet. Das was dabei raus kam, war ein voller Erfolg.

TAG 1: Schon am ersten Abend sorgten die 5 Bands beim Contest für beste Laune, bei der die wenigsten Leute still stehen bleiben konnten. Die Reihenfolge der Bands wurde kurz vor dem Auftritt ausgelost, wodurch ein faires Auftreten möglich war. Den Startschuss gaben „Close To Freedom“ gefolgt von „Simon Wollenberg“, „best befor end“ und „herbst“. Den krönenden Abschluss gaben die Jungs von „blindspot5“, welche mit einer spontanen Wall of Death für massig Stimmung sorgten. Um 22 Uhr war es dann endlich so weit, und das heiß ersehnte Ergebnisse für den morgigen Tag wurde nach der kurzen Votingphase preisgegeben. „Close To Freedom“ und der Solokünstler „Simon Wollenberg“ setzten sich durch.

Interview mit Blindspot5

Interview mit Blindspot5

TAG 2: Ab 16 Uhr zeigten die jungen KünstlerInnen, Comidians, Tänzer und PoetInnen ihr Talent unter anderem im TIG und in nah gelegenen Ladenlokalen. Ein weiteres Highlight des Festivals war die Stand-up-Comedy mit Fabian Hintzen, der schon in zahlreichen Fernsehshows wie „TV Total“ und „Nightwash“ zu sehen war. Um 20 Uhr begann dann das fesselnde Finale des Contestd. Hier zu luden die beiden Kontrahenten weitere Freunde und Bekannte ein, um ihre Chancen beim Voting zu verbessern. Hier zu gibt’s auch ein Interview mit Simon Wollenberg, welches demnächst auf unserem Video Channel hochgeladen wird. Nach den beiden Auftritten der zwei Finalisten kam es erneut zum Voting und mit einer knappen Mehrheit entschied sich das Publikum für „Close to Freedom“, welche den begehrten Gig auf dem Horst-Festival gewannen. Dies lässt auf eine interessante Zukunft für die Band hoffen. Alles in allem bot das Festival jedes erdenkliche Feature, was so ein Event alles bieten kann. Wie z.B. eine Fotowand, vor der man sich mit seinen Freunden fotografieren lassen konnte, um diese Bilder bei Facebook zu veröffentlichen. Neben der Bar und der Liveübertragung von einem professinollen Kamerateam im Lobbybereich, boten auch die beiden Moderatoren Philipp und Wakila beste Unterhaltung.  (Text und Interviews: Alexander Falk und Maren Wagemanns, Fotos Anna Lena Weißenfels und Linus Bahn, Kamera: Claudio Colonna, LiveTwitter: Laura Robins)

 

2 Kommentare zu Potpourri Festival – grell, großartig, gelb!

  1. Linus sagt:

    “Alexander Falk steht für uns auf dem roten Teppich … Alexander, wie ist die Lage?”

  2. Alina sagt:

    “weil die sind ja schon so verwandt mit uns … in der Schule” sehr gut! ;) Der Artikel gefällt mir sehr gut und auch die Interviews sind echt super geführt worden. Kein bisschen steif oder total zurückgehalten – weiter so! :))

Kommentar schreiben

Du möchtest Kontakt mit dem mittelpunkt-Team aufnehmen? 
Das geht hier ganz einfach.
© 2012 ALLE RECHTE VOR­BE­HAL­TEN. KEINE HAF­TUNG FÜR EXTERNE LINKS.